29 Jahre im Dienst der Landwirtschaft – Wolfgang Köhler, Geschäftsführer des Bauernverbandes „Börde“ e.V. geht in den verdienten Ruhestand

Ruhestand Koehler 3

Wolfgang Köhler mit Ehefrau Elke

Auf einem Empfang in der Burg Oschersleben wurde am vergangenen Freitag  Wolfgang Köhler für seine Arbeit für die Bördebauern geehrt und in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Viele Wegbegleiter aus Politik und Landwirtschaft dankten ihm für seine langjährige Tätigkeit: Landrat Hans Walker  lobte in seiner kleinen Ansprache zudem Köhlers Art, unermüdlich auf  bäuerliche Themen hinzuweisen.

„Die Landsenioren freuen sich auf ein neues Mitglied“, so formulierte es Helga Ungar in ihrer kleinen Rede an den neuen Ruheständler.

Der Vorsitzende des Bauernverbandes „Börde“ e. V., Urban Jülich, der durch das kleine Festprogramm führte, skizzierte kurz den Lebenslauf  Köhlers, würdigte seinen Arbeitseifer besonders in seinen Fachgebiet Schaf-, Ziegen -und Milchviehhaltung und sprach auch Köhlers Ehefrau Elke seinen Dank aus.  Eine einmalige Sonderausgabe der Bauernzeitung im Bilderrahmen wird sein heimisches Büro nun schmücken und eine von allen Gästen und Freunden gesponserte Reise den Abschluss seiner beruflichen Laufbahn krönen.

Ruhestand Koehler 2

Vorsitzender Urban Jülich und Wolfgang Köhler

Der Präsident des Landesbauernverbandes, Olaf Feuerborn, hatte nachgezählt: vier Landesbauernverbandspräsidenten und ebenso viele Geschäftsführer hat Wolfgang Köhler während seiner Tätigkeit für den größten landwirtschaftlichen Regionalverband im Land Sachsen-Anhalt erlebt, und „er ist immer noch da“. Feuerborn lobte Köhler für seine immer klaren Worte und seine Hartnäckigkeit und Energie.

Ruhestand Koehler 1

Präsident des Landesbauernverbandes Olaf Feuerborn und Wolfgang Köhler

Karl-Heinz Eggert vom Verband der Schaf- und Ziegenzüchter Sachsen-Anhalt dankte Köhler mit folgenden Worten: „Seitdem du die Geschäfte im Bördebauernverband leitest, ist es mit uns Schäfern immer gut voran gegangen.“ Er wünsche sich, so Eggert, dass der Nachfolger Köhlers seinen Einsatz für die Weidetierhalter genau so intensiv fortsetze.

Diesen Nachfolger sucht man aber derzeit noch.