Gemüse-Direktvermarktung – regional, saisonal und Bio: Überraschung im Abonnement aus der Börde-Gärtnerei in Erxleben

Eingetragen bei: Allgemein | 0
Isabelle Merdon, Barbara Dümpelfeld und Benjamin Smids mit frischem Gemüse und Kräutern auf dem Erxlebener Hof der Börde-Gärtnerei
Frischer Grünkohl – wie der riecht, wenn er frisch geschnitten ist und wie der knackt, wenn er zum Kochen in den Topf gedrückt wird und wie der mit Schmalz, Zwiebeln und Salz zur Weihnachtsente schmeckt…Da läuft einem als Kohlliebhaber doch das Wasser im Mund zusammen.
Ein Kilo Grünkohl ganz frisch bekommt man für 5,50€ in Bioland-Qualität bei der „Börde-Gärtnerei“ in Erxleben. Oder man bestellt gleich die Abo-Überraschungskiste für 15€ mit saisonalem und regionalem Gemüse: Jetzt im Dezember sind das unter anderem Salat, Kräuter, Sellerie, Rote Beete, Pastinaken, Spinat, Kürbis, Möhren, Steckrüben, verschiedene Sorten Zwiebeln, Kohl und Kartoffeln. Man kann auch die große Kiste mit Obst für 20€ bestellen oder nur die Obstkiste oder sich einfach eine Kiste im Onlineshop selbst zusammenstellen, die dann frei Haus geliefert wird. Es gibt da noch eine andere Möglichkeit: man kann freitags auch einfach nach Erxleben fahren und direkt ab Hof frisches heimisches Gemüse einkaufen. Alles was die Leute um Barbara Dümpelfeld und Helmut Zacharia nicht selbst anbauen, wird zugeliefert von Bio-Partnerbetrieben.

Helmut Zacharia ist nur noch diesen Monat Chef. Ab Januar übergibt er den zweiten Betriebsteil, die Gemüsegärtnerei mit zwölf Beschäftigten und einem Azubi, Wiese, Freiland- und geschütztem Anbau auf 14 Hektar, an seine Nachfolger Isabelle Merdon und Benjamin Smids, die seit 2012 im Betrieb als Angestellte arbeiten. Damals fand man sich auf einer Internetplattform, auf der sich außerfamiliäre Betriebsnachfolger mit Inhabern treffen. Die jungen Leute hatten Zeit, sich in die neue Aufgabe hinein zu finden und Zacharia wird nun Angestellter. Die Gemüsegärtnerei umfasst die Produktion von 40 bis 50 Kulturen und die Lieferung der eigenen Produkte an Wiederverkäufer, wie Bioläden und Gastronomie.

Die „Börde-Gärtnerei“ ist das Abokisten-Handelsgeschäft und verbleibt weiterhin in den Händen von Barbara Dümpelfeld, der Partnerin von Helmut Zacharia. Beide gründeten die Firma 1999 in der Magdeburger Börde und arbeiteten von Anfang an mit der Bio-Zertifizierung und als Bioland-Mitglied. Die Direktvermarktung lief anfangs nur über Wochenmärkte. Geblieben ist davon der Gemüsestand in Wolfsburg. Der Handel mit Abokisten steigt seit einiger Zeit an. 150 Kisten werden pro Woche, mittwochs und donnerstags, an Kunden zwischen Magdeburg und Wolfsburg geliefert.
Isabelle Merdon zum Marketing: „Qualität und Service sind die entscheidenden Faktoren für die Verbraucher. Da können Hoftage, Flyer, Anzeigen und Facebook nur unterstützend wirken.“ Sehr wichtig sind allen Firmenchefs aber die Aktionen mit Kindern und Jugendlichen: Schüler und Kindergartenkinder können fachlich unterstützte Stunden im Betrieb und auf den Feldern unternehmen. Sie sind also ein außerschulischer Lernort, unterstützen das „grüne Klassenzimmer“ und liefern gesunde Frühstücke.

Isabelle Merdon aus Dresden und Landwirt Benjamin Smids aus Holland sind in Erxleben gelandet, bewohnen hier ein Haus, halten Schafe, Schweine und Hühner und stellen gerade die 2,5 Hektar Mähwiesen auf „Bio“ um. „Man braucht eigentlich gar nicht aus Erxleben weg“, sagt Isabelle Merdon, „hier haben wir einen Arzt, Apotheke, Supermärkte, Autowerkstatt und alles was man sonst so braucht. Rückblickend haben wir alles richtig gemacht“, fügt die junge Frau zufrieden hinzu.
Sie lehnt sich zurück, lächelt, steht auf, streicht Barbara Dümpelfeld freundlich über die Hand, holt ihren Benjamin aus der Gemüsewäsche und so stellen sich drei für das Foto mit dem frischen Grünkohl und der Kräuterkiste auf.

Weitere Informationen unter www.boerdegaertnerei.de
Kontakt:
Adresse: 39343 Erxleben Bauernstraße 8
Telefon: 039052 / 989399
E-Mail: boerdegaertnerei [at] gmx.de