Neue Bördeschatzkiste wieder verfügbar

Neue Bördeschatzkiste ab sofort wieder verfügbar

Bördeschatzkiste – der Landkreis Börde stellt sich vor

 

Bild BK mit Landkreis bearbeitet

Danny Schonnscheck, Fachbereichsleiter Wirtschaft; Hans Walker, Landrat; Wolfgang Zahn (AMG); Wolfgang Köhler, Kreisbauernverband Börde

Bereits drei Jahre gibt es sie nun schon, die Bördeschatzkiste mit ihren regionalen Produktmix wirbt für die Börde-Region und ermöglicht einen kulinarischen Einblick in den Landkreis. Jährlich werden rund 1000 Kisten gepackt und an den Mann oder Frau gebracht hat.

Bestellungen können ab sofort bei derLebenshilfe Ostfalen in Seehausen unter der                    Telefonnummer 039 407 / 93 68 74 entgegen genommen werden

Anmeldung Grüne Woche 2017

Grüne Woche 2017

Alle Jahre wieder – auch für 2017 organisiert der Bauernverband “Börde” eine Tagesfahrt zur Grünen Woche nach Berlin.

Termin: Dienstag, der 24. Januar 2017, zum “Bördetag” in Halle 23b

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 18. Januar 2017 beim Bauernverband “Börde” e.V., An der Alten Tonkuhle 1, unter der Telefonnummer: 039209 – 3013 oder per Mail: bvboerde@lbv-sachsenanhalt.de

die Kosten betragen: 30,00 €/Person

Voraussichtliche Abfahrtzeiten:

7.00 Uhr ab Haldensleben, Gerikestraße 81-87 (HVG-Hof)

7.30 Uhr ab Wolmirstedt, Samsweger Str. (LIDL-Parkplatz)

7.40 Uhr ab Glindenberg

Voraussichtliche Abfahrtzeiten:

6.30 Uhr ab Egeln

7.00 Uhr ab Oschersleben, Busbahnhof

7.30 Uhr ab Wanzleben, Breitscheidstraße

Personalie

Für unsere Frau Claudia Thiele vom Bauernverband Börde, die ab Mitte Januar in Elternzeit geht, haben wir ab 1. Januar 2017 Frau Juliane Jörn finden können. Frau Jörn ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00-16.00 Uhr für Sie da.

 

unbedingt Vorkommnisse mit Wölfen melden

woelfe 1

Vorkommnisse mit Wölfen

Die Verbreitung der Wölfe in Sachsen-Anhalt schreitet zügig voran. Die Populationsentwicklung wird von einem Monitoring begleitet. Dieses wird jährlich ausgewertet. Die wesentlichen Kennziffern sind der Öffentlichkeit zugänglich.

Die Etablierung des Wolfes in einem so dicht besiedelten Land wie der Bundesrepublik ist ein fachliches „Experiment“. Für dessen Gelingen ist aus naturschutzfachlicher Sicht die positive Stimmung der Bevölkerung wichtig.

Die Überwiegende Interessenlage unserer Verbandsmitglieder richtet sich gegen eine Ausbreitung der Wölfe in unserem Bundesland. Unser Berufsverband hat die Aufgabe dieses Ziel mit politischen Mitteln zu unterstützen. Dafür benötigen wir für die politische Auseinandersetzung Aussagen betroffener zu den Schadensereignissen und dem behördlichen Umgang damit.

Ich möchte Sie bitten, Ihnen bekannt werdende Schadensereignisse uns zu melden und möglichst zu den folgenden Kriterien Aussagen zu tätigen.

 

  • Tag des Ereignisses
  • Beschreibung des Schadens
  • vorausgegangene Präventionsmaßnahmen
  • eingeleitete Maßnahmen zur Schadensregulierung
  • subjektive Bewertung des Umgangs der befassten staatlichen Stellen mit der Analyse der Schadensursache und der Schadensregulierung
  • betriebswirtschaftliche Bewertung der erfolgten Schadensregulierung

Projekt „Grünes Erleben-Bauernhof als Klassenzimmer“ 2016

barleben Ernte

Projekt „Grünes Erleben-Bauernhof als Klassenzimmer“ 2016

In der Verbandsregion des Bauernverbandes „Börde“ e.V. gab es in diesem Jahr wieder ein großes Interesse an diesem Projekt. In diesem Jahr empfingen 17 landwirtschaftliche Betriebe 35 Schulklassen.

Unser Projekt kann auch 2017 nach den bisherigen Verfahren durchgeführt werden. Bisher liegen schon zahlreiche Anmeldungen von Schulen zur Teilnahme vor. Interessierte landwirtschaftliche Betriebe an diesem Projekt sollten sich umgehend beim Bauernverband „Börde“ e.V. unter der Mail. bvboerde@lbv-sachsenanhalt.de melden.

Aktion Heimische Landwirtschaft

HeimischeLandwirtschaft_Radio bearbeitet

Bild: Evelyn Zschächner

Initiative Heimische Landwirtschaft
Um die Leistungen der Landwirte für die Gesellschaft sichtbar zu machen und Vertrauen zwischen Verbrauchern und landwirtschaftlichen Erzeugern zu schaffen, gründeten einige Landwirte im Jahr 2011 die Initiative Heimische Landwirtschaft, der sich mittlerweile viele große und kleine, konventionell und ökologisch arbeitende Agrarbetriebe angeschlossen haben. Ziel der Initiative ist es, durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit ein realistisches Bild der modernen Landwirtschaft zu vermitteln. Eine zentrale Rolle spielen dabei Radiospots, in denen die vielfältigen Aufgaben der Landwirte transparent und verständlich dargestellt werden.
Ziel ist es, eine flächendeckende Ausstrahlung unserer Radiospots auf allen großen Sendern in ganz Deutschland zu erreichen, um damit das Ansehen von uns Landwirten in der Öffentlichkeit zu verbessern. Das schaffen wir aber nur, wenn sich möglichst viele Betriebe an dieser Initiative beteiligen. Für jeden Einzelnen ist es nur ein kleiner Beitrag, in der Summe können wir damit aber viel erreichen. Deshalb bitten wir alle Landwirte, die sich von unserer Initiative angesprochen fühlen, machen Sie mit und beteiligen auch Sie sich an dieser Aktion.

Informieren Sie sich unter www.heimischelandwirtschaft.de